Der Endbahnhof meiner Nebenbahn-Stichstrecke
Der Endbahnhof

Wie es nun mal so in einem Modellbahner-Leben vorkommt, fehlt oftmals die Zeit und/oder der Raum um seine Pläne zu verwirklichen. Im Moment fehlt mir noch beides. Wie ja bereits schon berichtet, weiß sich seit vielen Jahren wie mein Konzept aussieht, habe ich einen Raum der irgendwann ausschließlich für die Modellbahn zur Verfügung steht, und habe ich einen Gleisplan, der nur noch minimale Anpassungen über sich ergehen werden lassen muss.

So habe ich nun den Entschluss gefasst mit irgend etwas aus dem Anlagenbereich zu bauen zu beginnen. Was kommt da am ehesten in Frage, mit welchem Anlagenteil werde ich vielleicht durchs Haus ziehen können um daran zu basteln? Natürlich – mit meinem Endbahnhof der Stichstrecke, die vom Durchgangsbahnhof meiner Nebenbahn später abzweigen wird.

Im Vergleich zu dem vor ca. einem Jahr eingestellten Gesamtplan sind beim Endbahnhof nochmals Änderungen eingeflossen.

Da ich in meinen Planungen – und vor allem den Fantasien die mich dort hin führen – auch schon ins Detail gehe, habe ich bei diesem Endbahnhof die wichtigsten „Stationen“ wie folgt beschrieben eingeplant. Vielleicht sind sie noch nicht endgültig, aber es wird neben dem Personen-Bahnhof mit Bahnsteig vor allem im Güter-Bereich Ziele geben, die zu bedienen sind:

Neben einem Güterschuppen für empfindliche Güter wird es einen Händler geben der mit Brennstoffen handelt. Ob es nur bei flüssigen Gütern bleibt ist heute noch nicht abzusehen, zumal wenn die geplanten Segmente später in die Anlage eingebaut werden, noch etwas mehr Platz rechts und links vorhanden sein wird.

An einem weiteren Gleis wird es eine Kopf- und Seitenrampe geben für vielerlei Güter die direkt auf die Lade-Ebene der Güterwagen gebracht werden können. Selbstverständlich darf eine Ladestraße auf dem Niveau der Schienen-Oberkante nicht fehlen.

Ein Kopfbahnhof

Da es sich bei dem Endbahnhof verständlicher Weise um einen Kopfbahnhof handelt, muss die Möglichkeit gegeben sein die Wagen an die jeweiligen Standorte zu rangieren. Aus (fiktiven) Platzgründen werden am Bahnhofskopf keine Weichen verbaut, sondern ist eine Segment-Drehscheibe eingeplant. Hier erwarte ich einen lebhaften Betrieb um alle Fahrzeuge ordnungsgemäß zustellen zu können. Die Drehscheibe wird so lang sein, dass auf ihr eine Rangierlok – ich tendiere hier zu einer Köf II – plus einem 2-Achs-Wagen Platz haben werden.

Da ja nicht wie auf der Grafik gezeigt der Bahnhof immer mit Wagen und Zügen voll stehen wird, reichen drei Gleise zum verteilen der Wagen vollkommen aus. Hier ist es dann aber wichtig, dass die zugestellten Wagen im Bahnhof zuvor in der richtigen Reihenfolge zusammen gestellt wurden. D.h. nichts anderes, dass ich nicht nur nach Fahrplan fahren werde, sondern bei der Zugzusammenstellung die späteren Zielbahnhöfe mit Ihren Ladestellen berücksichtigen muss. Das ist mein Verständnis für mein Hobby und die Beschäftigung mit der Eisenbahn im Kleinen.

Um die Köf II – ich weiß noch nicht ob ich eine davon in diesem (kleinen) Bahnhof stationiere – mit Betriebsmitteln zu versorgen oder auch mal zu warten, ist in der Bahnhofseinfahrt ein Lokschuppen mit kleiner Werkstatt vorgesehen.

Wie z.T. aus den Grafiken hervorgeht, wird dieser Endbahnhof aus drei Segmenten bestehen, die maximal in der Bauphase aus logistischen Gründen getrennt werden können. Später wird dieser Anlagenteil mit einer Länge von 300 cm fest in die Anlage – wie auf dem großen Gesamtplan zu sehen – integriert.

Erstes Ziel ist es jetzt mit dem Bauen zu beginnen und vor allem viele Dinge zu lernen oder aufzufrischen, die zu unserem wundervollen Hobby gehören. Nun ist der Handwerker, der Holzbauer, der Elektriker (oder doch schon Elektroniker), der Gärtner im Kleinen und was wir noch alles für Gewerke bedienen müssen, in mir gefragt. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, hier zu gegebener Zeit von meinen Baufortschritten zu berichten.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
1

Bahnhofseinfahrt im Bogen, Radius 164,9 cm

2

Gleis 1 – mit Bahnsteig für die Personenbeförderung und Umfahrgleis für Güterzugbewegungen

3

Gleis 2 – Einfahrt und Rangiergleis für Güterzüge

4

Segment-Drehscheibe anstatt einer Weichenverbindung

5

Güterschuppen

6

Brennstoffhändler

7

Kopf- und Seitenrampe

8

Freiladegleis

9

Lok- und Wartungsschuppen für die Köf II